Casa Maistra Lage

Auf Rethymno Kreta

Altstadt von Rethymno

Unsere Hotelapartments befinden sich in Rethymno, der drittgrößten Stadt Kretas an der Nordküste der Insel, zwischen Heraklion und Chania. Es ist sicherlich eine der schönsten Städte in Griechenland, die eine einzigartige kulturelle Mischung aus venezianischer, kretischer und türkischer Geschichte aufweist.
Boutique Hotel direkt am Meer in Rethymno. Boutique Hotel Venezianischer Hafen Rethymno. Am besten bewertetes Boutique-Hotel auf Kreta, Altstadt von Rethymno
Neben der Renaissance-Altstadt ist Rethymno auch für den längsten Sandstrand Kretas bekannt, der sich erstreckt

12 km von der Casa Maistra Residence entfernt liegt das Apart Hotel im Osten mit seinen lebhaften Tavernen und Cafés. Auf der Westseite des Hotels befinden sich der idyllische venezianische Hafen und die beeindruckende Festung Fortezza, die nur wenige Minuten von Ihrem Hotelapartment entfernt liegt. Diese ideale Lage der Casa Maistra Residence macht es zu einer einzigartigen Unterkunft in Rethymno.

Darüber hinaus halten viele Festivals in Rethymnon, die in der Nähe des Hotels stattfinden, wie das Weinfestival mit kretischen Diätprodukten, Volksmusik und kretischen Tänzen, Kirchenfeste, Renaissancefeste und der berühmte Karneval von Rethymnon die Stadt im gesamten Stadtgebiet am Leben ganzes Jahr. Rethymno ist nach wie vor ein Urlaubsziel auf Kreta, in dem der Besucher die pure kretische „Philoxenie“ erleben kann, die vom kommerziellen Massentourismus nicht betroffen ist, und die Casa Maistra Residence ist ein perfektes Beispiel für ein Hotel mit solch außergewöhnlicher Gastfreundschaft.

Historische Stätten von Rethymno

Die venezianische Festung „Fortezza“ ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten in Rethymno
und wurde von den Venezianern erbaut, um sich im 16. Jahrhundert vor Piraten und Muslimen zu schützen. Obwohl ursprünglich geplant, alle Rethymnier unterzubringen, stellte sich bald heraus, dass das Gebiet der „Fortezza“ nur groß genug war, um die venezianische Garnison aufzunehmen und die Bürger nur im Falle einer Belagerung zu schützen. Zuvor befand sich auf dem Hügel wahrscheinlich die Akropolis des antiken Rithymna mit einem Apollontempel und einem Heiligtum der Artemis.

In der Römerzeit gibt es jedoch auch einen Hinweis auf einen Tempel der Artemis Roccaea auf demselben Hügel. Die Außenmauern sind noch in ziemlich gutem Zustand, während man von innen die Auswirkungen der Luftangriffe während des Zweiten Weltkriegs sehen kann. Die riesige Kuppel neben der venezianischen Kathedrale der St.-Nikolaus-Kirche wurde später während der osmanischen Besetzung hinzugefügt, als die Kirche in eine Moschee umgewandelt wurde.

Der Leuchtturm wurde später von den Türken im 17. Jahrhundert hinzugefügt. Es gibt viele Tavernen und Café-Bars am Kai, wo Sie frischen Fisch genießen oder neben den Fischerbooten etwas trinken können. In der Nähe des venezianischen Hafens gibt es einen großen Parkplatz.

Der Rimondi-Brunnen im Zentrum der Altstadt (am Platanos-Platz) wurde 1626 vom venezianischen Rektor (Gouverneur) von Rethymno A. Rimondi erbaut, um die Bürger von Rethymno mit Trinkwasser zu versorgen. Aus drei Löwenköpfen fließt frisches Wasser in drei Becken, die sich zwischen vier geriffelten korinthischen Säulen befinden. Über den Spalten befindet sich ein Architrav, auf dem die Wörter LIBERALITATIS und FONTES noch zu lesen sind. Es wird gemunkelt, dass jeder, der aus diesem Wasser trinkt, für immer jung bleibt …

Die venezianische Loggia von Rethymno ist ein wunderschönes Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, in dem sich der venezianische Adel und Beamte zu Gesprächen über Handel und Politik getroffen haben. Es ist ein quadratisches Gebäude mit Bögen an seinen drei Seiten, das fast intakt erhalten ist. „Loggia“ wurde später von den Türken in eine Moschee umgewandelt, die an der Westseite ein Minarett hinzufügte (1930 abgerissen).

Das Historische Volksmuseum von Rethymno in der Vernardou-Straße ist ein beeindruckendes venezianisches Stadthaus aus dem 17. Jahrhundert. Das Haus wurde von den Eigentümern gestiftet, die 1973 auch das Museum gründeten (Christophoros Stavroulakis und Fani Voyiatzaki). Das Museum beherbergt Sammlungen von Stickereien (Stoffen und Ausrüstungen), Körben, Münzen, Töpferwaren, Kostümen, Ausstellungen über traditionelle Kulturen und Brotherstellung sowie viele andere historische Gegenstände.

Die Kirche Unserer Lieben Frau von den Engeln, allgemein bekannt als „Mikri Panagia“ (Kleine Jungfrau), wurde Maria Magdalena geweiht und Ende der venezianischen Zeit von den Dominikanern erbaut. Wie viele andere Kirchen verwandelten die Türken diese auch in eine Moschee mit einer Gebetsnische und einem Minarett. Seit 1917 ist es eine griechisch-orthodoxe Kirche, die der Muttergottes der Engel gewidmet ist.

Other worth visiting sites are:

The Neratze Mosque (originally the Venetian church of the Augustinian Priory that was later converted into a mosque with the tallest minaret in town. Today it is housing the Municipal Odeon)

The Porta Guora, the Great Gate of Rethymno (one of last remnants of the fortifications built in 1540-1570 under the supervision of Michele Sanmicheli. In 1670 next to the gate a minaret was raised according to the Turkish customs).

The Kara Musa Pasha Mosque (originally the Venetian monastery of St. Barbara that was later turned also into a mosque)

The Church of St Francis (built in the Venetian period as the Franciscan Friary church, later became a poorhouse by the Turks and today it is housing a primary school)

Casa Maistra Casa Maistra